Sprechzeiten
 

Die Sprechstunden von Frau Küsel finden montags und mittwochs von 17:30 - 18:30 Uhr im Gemeindebüro statt. In der Zeit vom 09.-15. Oktober übernimmt Herr Gallenstein die Sprechstunde.

Termine können bei Bedarf telefonisch vereinbart werden.

 

Für Mietverträge des Bürgerhauses bitte unser Anfrageformular verwenden. Für die Anmietung des Bürgerhauses wenden Sie sich bitte an Frau Merg dienstags 16:30-18:30 Uhr und donnerstags 17:30-19:30 Uhr.

 
Kontaktdaten
 

Gemeindebüro:

Arenberger Straße 33a

56182 Urbar

Tel: 0261-66270

Fax: 0261-20 799 05

 

WLAN Bürgerhaus

 
Sachsen vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Neubau Kindergarten Urbar

Neubau-Kita

 

Aufgabenstellung

Die Ortsgemeinde Urbar errichtet einen neuen 5-gruppigen Kindergarten als Ersatzbau für den bestehenden katholischen Kindergarten. Der Kindergarten wird im Bereich der „Neuen Mitte“ im unmittelbaren Ortskern von Urbar gebaut werden.

Das Areal umfasst die ehemalige katholische Kirche St. Peter und Paul, den Glockenturm sowie den katholischen Kindergarten. Die Kirche wurde im Sommer 2015 abgerissen um Platz für den Kindergartenneubau zu schaffen.

Als Ersatz für die Kirche soll von Seiten der Kirchengemeinde und des Bistums Trier eine Kapelle sowie Räume für die Gemeinde- und Jugendarbeit entstehen.

 

Städtebauliche und architektonische Leitideen

  • Der bestehende Außenspielplatz unter den Schatten spendenden Bäumen auf der Nordseite soll für den Kindergarten in Funktion und Zuordnung unter Berücksichtigung der Bebaubarkeit möglichst weitgehend erhaltenen bleiben.
  • Kindergarten, neue Kapelle und vorhandener Glockenturm der Kirche sollen ein bauliches Ensemble bilden.
  • Die starke Hanglage bedingt die Erschließung, das Anordnen von Plätzen und Freiräumen als Aufenthalts- und Spielräume im Außenbereich.

 

Kindergarten

Der Kindergarten findet seinen Standort entlang des gewachsenen Grünzugs auf der nördlichen Seite des Areals. Der Grünzug schirmt den Eingang des Kindergartens von der Straße wirkungsvoll ab und bleibt als Spielplatz unter schattenspendenden Bäumen weitgehend erhalten. Der Haupteingang liegt auf der Nordseite und erschließt die obere von zwei Ebenen. Alle dienenden Funktionen des kompakten, zweigeschossigen Gebäudes liegen auf der nördlichen Seite, die Aufenthalts- und Gruppenräume sind nach Süden ausgerichtet. Küche und Lagerbereiche sind auf der östlichen Seite so positioniert, dass sie direkt und optimal angedient werden können. Die beiden Gruppenräume und der Essbereich der oberen Ebene haben eine über die gesamte Breite verlaufende Terrasse, die für die untere Ebene als Sonnenschutz fungiert und von der aus eine Treppe direkt in den

Spielgarten führt. Die untere Ebene nimmt die drei übrigen Gruppenräume auf, Schlaf- Sanitär- und Nebenräume sind jedem Gruppenraum direkt zugeordnet. Die untere Ebene hat direkte Zugänge sowohl zum südlichen Spielgarten als auch zum Spielplatz unter den alten Bäumen auf der nördlichen Seite. Eine geradläufige Treppe und ein Aufzug (barrierefrei) verbinden die beiden Geschosse miteinander.

 

 

Außenansicht

Die äußere Hülle des Kindergartengebäudes wird durch eine Ziegelfassade als ökologisches und natürliches Material mit Holz- und Aluminiumfenstern geprägt.

Die Fassade ist dadurch ansprechend, optisch und haptisch erlebbar.

Darüber hinaus ist sie robust. Beschädigungen durch Ballwurf oder Dagegen fahren sind ausgeschlossen. So werden im Sinne der Nachhaltigkeit auch nur geringe bis gar keine Instandhaltungskosten anfallen.

 

Innenausbau

  • Einbaumöbel aus Holz (Spielboxen in den Gruppenräumen, Spieltreppe, Lesetreppe, Garderoben in den Fluren)
  • Lernküche mit Podesten zum Einbeziehen der Kinder z.B. beim Plätzchenbacken
  • „warme“ Atmosphäre durch Holz, helle Farben, große Fensterflächen, die viel Tageslicht in die Räume lassen

 

Planungsziele

  • Bewahren von Bewährtem - Spielfläche unter Bäumen
  • Aufwertung von Bewährtem - Außenspielbereich KIGA
  • KIGA-Architektur folgt pädagogischen Konzepten
  • KIGA-Architektur: zum Wohle der Kinder, der Eltern und Erzieher
  • Aufwertung von Bewährtem - Schaffung eines öffentlichen Kindergarten- und Kirchenvorplatzes als Kommunikationstreff für alle Generationen

 

Bauausführung

  • Baubeginn: Ende Mai 2017
  • Baufertigstellung: voraussichtlich zum Jahresende 2018

 

 

Ko-Wi